Rezepte

In unserer letzten Weinzeitung haben wir zur Einsendung Ihres Lieblingsgerichts mit passender Weinempfehlung aufgerufen.

Wir möchten Ihnen hier die erste Empfehlung präsentieren und bedanken uns sehr beim Einsender Herrn Fecht.

Kabeljaufilet auf Erbsenpüree mit glasierten Möhren

dazu finde ich den "Riesling mit Gewürztraminer" 2015 trocken sehr passend.

Für 2 Portionen:

  • 400 gr. Kabeljau / Skrei Rückenfilet
  • 500 gr. frische oder tiefgekühlte Erbsen.
  • 2 St. Karotten
  • 100 ml. Milch
  • 50 gr. Butter
  • 1/2 Limette für den Kabeljau
  • 1 Tl Zucker
  • Salz, Pfeffer, Muskat nach Geschmack.

Zu Beginn öffnet man als aller erstes das gut gekühlte Tröpfchen und kostet einen Schluck davon. Der Genuss beginnt schon beim Kochen.

Die Karotten schälen und langsam bei mittlerer Hitze in etwas Butter anbraten, mit Salz und Pfeffer leicht würzen.
Nach ca. 15 Minuten mit etwas Zucker bestreuen, den Zucker kurz vor dem Anrichten karamellisieren lassen.

Die Erbsen in Milch mit Butter, Salz, Pfeffer und Muskat aufkochen lassen. Nach ca. 5 Minuten Platte ausschalten und solange ziehen lassen, bis der Fisch gesäubert, gesäuert und gesalzen ist.
Den Fisch in der Pfanne von beiden Seiten anbraten und zum vollständigen Garen ca. 5 Minuten in den vorgeheizten Ofen stellen.
In die Pfanne gibt man einen kleinen Schluck des guten Tröpfchens, der "Dampf" gibt ein super Aroma, sowohl der Küche, als auch dem Fisch.

Nun Erbsen pürrieren und nochmals abschmecken ggf. noch etwas Milch / Sahne nachgießen wenn die Konsistenz nicht der Vorstellung entspricht.

Der Fisch sollte zwischenzeitlich gar sein, die Karotten sind karamellisiert und das Püree ist auch fertig.
Es kann angerichtet werden....
...Das mittlerweile leere Glas erneut befüllen und genießen.

Nach meinem Geschmack passt dieses Gericht und der Wein hervorragend zusammen. Ich hoffe, dass auch Ihnen das Wasser im Munde zusammenläuft.

Mit freundlichen Grüßen
Mathias Fecht